Auch am Samstag

Neu ab 1. Februar 2018:

An jedem 1. Samstag im Monat freut sich das Team unserer Tagespflege am Horneberspark auf Besucherinnen und Besucher.

Für Anmeldungen nehmen Sie bitte Kontakt auf mit Frau Irmgard Müller, unter der Telefonnummer 09103 7144942.

 

Besuch vom Pelzmärtel

Am 11. November den Pelzmärtel konnten bei uns begrüßen. In seinem großen Sack hatte er Schokoladennikoläuse dabei und verteilte diese auch sogleich. Dank der freundlichen Spende der Fa. Riegelein waren diese eine gelungene Überraschung für unsere Gäste. Der Pelzmärtel rief uns auch noch die Legende um den heiligen Martin ins Gedächtnis und trug das Gedicht „Von draus vom Walde da komm ich her“ vor. Hier hatte er Unterstützung, da einige unserer Gäste den Text selbst noch komplett auswendig aufsagen können.

Besuch von Pelzmärtel

Laternenbasteln mit den KiTa-Kindern

Nachdem unsere Gäste jede Woche einmal von einer Gruppe aus der Kita mit Liedern und Gedichten erfreut werden, gab es diesmal eine Bastelaktion für Jung und Alt.
Gemeinsam mit einer Handvoll Kindern und einer Erzieherin haben unsere Gäste Laternen gebastelt. Es gab keinerlei Berührungsängste, sofort verstanden sich die Kinder mit den älteren Leuten und schauten die Fertigkeiten voneinander ab. Die Begeisterung auf beiden Seiten war riesig. Es entstanden kleine Kunstwerke, lauter Unikate. Das Fazit war eindeutig: bald sollen weitere ähnliche Aktionen folgen. Die nächste Idee wäre die gemeinsame Zubereitung von Bratäpfeln, welche auch zeitnah umgesetzt werden wird.

Basteln mit den KiTa-Kindern

Besuch von der Kripo

Am 26. Oktober konnten wir im Rahmen unserer unterschiedlichen Aktionstage Herrn Kriminalhauptkommissar Thomas Angermeyer von der Kriminalpolizei Fürth begrüßen. Zum Thema „Nepper, Schlepper, Bauernfänger“ gab er unseren Gästen sowie einigen Besuchern, auch von den benachbarten WG´s, nützliche Tipps zur Prävention. Herr Angermeyer stellte umfassend die Tätigkeitsfelder der verschiedenen Kommissariate der Dienststelle in der Kapellenstraße in Fürth vor.

Zum Thema Einbruchsschutz konnte er hilfreiche Tipps geben. In der Hauptsache:

  • Einbrecher kommen im seltensten Fall über die Haustüre, meistens über die Terrassentüre, da diese fast immer leicht zu öffnen und schlecht einsehbar sind. Auch deshalb sollten beim Verlassen der Wohnung Türen und Fenster fest verschlossen werden.
  • Das Hauptaugenmerk richtete er auf Trickdiebe oder Trickbetrüger. Häufig werden vor allem ältere, alleinlebende Menschen Opfer von Trickdiebstählen. Grundsätzliche Hilfsbereitschaft und Pflichtbewusstsein der älteren Generation werden von Betrügern mit immer wieder neuen Maschen schamlos ausgenutzt. Beispielsweise bieten angebliche Firmen Dienstleistungen zu völlig überhöhten Preisen an. Nach erfolgter Zahlung wird oft schlechte oder gar keine Leistung erbracht. Deshalb gilt: zweifelhafte Zahlungen auf jeden Fall verweigern.
  • ‚Falsche Polizisten oder echte Betrüger‘ verschaffen sich unter einem Vorwand, z. B. „Bitte um ein Glas Wasser“ Zutritt zur Wohnung. Meist schleicht hinterrücks eine zweite Person in die Wohnung. Während die erste ein geschicktes Ablenkungsmanöver startet, durchwühlt die andere die Schränke. Bargeld und Goldschmuck sind begehrte Beute der Trickdiebe.

Hierzu gab es wichtige Tipps:

  • Vorsicht bei osteuropäischen Besuchern mit zweifelhaftem Anliegen.
  • Vor dem Öffnen der Wohnungstür ein Bügelkastenschloss oder zumindest eine Sperrkette vorlegen. Nie einfach so die Türe öffnen. Dienstausweise von vermeintlichen Polizisten zeigen lassen.
  • Bei Zweifeln die Person vor der verschlossenen Tür warten lassen und die Dienststelle der Polizei anrufen. Die Nummer dazu selbst heraussuchen.
  • Ausländisch wirkenden Polizisten sind nicht unbedingt verdächtig.
  • Hier gilt das gleiche Vorgehen, wie bei Zweifel, ob es überhaupt ein Polizist ist.
  • Wichtig für die Aufklärung eines erfolgten Trickdiebstahls ist es auch, eine möglichst genaue Täterbeschreibung abzugeben und möglichst schnell Anzeige zu erstatten. Hier hat die „Echte Polizei“ leider große Probleme, da die meisten Betrogenen keine hilfreiche Beschreibung der Betrüger geben können bzw. die Polizei viel zu spät verständigen, da sie sich schämen, dass ihnen so etwas passiert ist.

Insgesamt war es ein sehr kurzweiliger Vortrag mit vielen Beispielen aus dem richtigen Leben. Dafür bedanken wir uns bei Herrn Angermeyer ganz herzlich.

Kriminalhauptkommissar Thomas Angermeyer mit Gästen der Tagespflege.

Sommerfest

Nachdem das Wetter am Vormittag nicht verlockend war, hat uns die Sonne zu Beginn unseres Sommerfestes am 7. Juli 2017 kräftig eingeheizt. Die Gäste und ihre Angehörigen wurden zu Beginn mit einem tollen Konzert unserer benachbarten Kita überrascht. Deren wöchentlicher Besuch bei uns wurde dieses Mal aus einer Mischung verschiedener Gruppen gestaltet und liebevoll präsentiert. Es wurden Liederblätter zu Mitsingen verteilt und die positive Stimmung begleitete den Nachmittag. Die Kinder und die Erzieherinnen haben sich über das Eis zum Abschied gefreut.

Es gab Kaffee und viele verschiedene gespendete Kuchen. Die Gäste und deren Angehörige, die an unterschiedlichen Tagen in der Einrichtung sind, konnten sich kennenlernen und austauschen.

Die Mitarbeiter der Tagespflege freuten sich über die positive Resonanz ihrer Arbeit durch die Gäste und ihre Angehörigen.

Nach ausgiebigen Gesprächen und kühlen Getränken gab es noch ein reichhaltiges Salatbuffet und jede Menge Gegrilltes.

Wir bedanken uns bei den fleißigen Helfern und Spendern, die zu guten Gelingen beigetragen haben.

 

Die Kita-Kinder singen auf dem Sommerfest der Tagespflege

Besuch im Freilandmuseum

Mit unseren Gästen haben wir am 13. Juni einen Ausflug ins Freilandmuseum Bad Windsheim unternommen. Das Wetter war sehr sonnig und wir waren froh, zwischendurch ein kühles Gebäude auch von innen besichtigen zu können. Viel zu bestaunen gab es ebenfalls von außen, hauptsächlich die schön hergerichteten Fachwerkhäuser mit den dazu gehörigen Innenhöfen und Nebengebäuden. Die bunten Blumen und verschiedenen Gemüsesorten in den liebevoll angelegten Bauerngärten wurden ausgiebig bewundert. Es gab sogar noch den Misthaufen im Hof mit dem dazugehörigen Gockel und seinen Hennen. Bewohnte Taubenschläge und Schaf- und Ziegenhaltung kannten die meisten Gäste auch noch aus der Zeit, als man sich auf den Höfen selbst versorgt hat und kein Supermarkt in greifbarer Nähe war. Viele Details, wie z.B. Fensterläden, Ofenbänke um Kachelöfen und rußige Kamine in den Häusern haben Erinnerungen der Gäste an ihre Kindheit und Jugend wach gerufen. Früher war das Leben halt deutlich beschwerlicher und man musste z. B. erst den Herd anschüren, wenn man Kochen oder Waschen wollte. Aus den Gesprächen untereinander ging hervor, dass sich zwar jeder gern an die Vergangenheit erinnert, jedoch froh ist, es jetzt deutlich bequemer zu haben.

Nach einer ausgiebigen Mittagspause im schattigen Biergarten konnten wir noch einem Korbmacher bei der Arbeit zuschauen und alte Landmaschinen in Augenschein nehmen.

Nach den doch langen Wegstrecken waren wir froh, als uns unsere Fahrer vom Fahrdienst Bayer am Ausgang empfingen und sicher nach Hause brachten.

Gehöft mit Teich im Freilandmuseum in Bad Windsheim.

Besuch im Tiergarten

Tiergartenbesuch der Tagespflege am Horneberspark

Bei traumhaft schönem Wetter hat das Team der Tagespflege am Horneberspark mit den Gästen einen Ausflug in den Tiergarten Nürnberg unternommen. Die Giraffen und die Totenkopfäffchen haben auf Anhieb alle in Staunen versetzt. Viele andere Tiere wurden bewundert und haben Erinnerungen geweckt und zu Gesprächen angeregt. Die Vorstellung der Seelöwen und Delfine hat große Begeisterung ausgelöst. Das hat hungrig gemacht, so wurde erst mal ausgiebig Mittagspause im Schatten mit Ausblick auf die Delfinlagune gemacht. Ein besonderes Highlight war die Fahrt in der Kleinbahn „Kleiner Adler“ – einer Nachbildung der ersten Eisenbahn, die 1835 von Nürnberg nach Fürth fuhr. Hier konnten die müden Beine ausruhen und es gab unterwegs viel zu bestaunen, z. B. Pelikane, Flamingos, Lamas und Zebras. Etwas erschöpft, jedoch mit vielen schönen Eindrücken traten wir den Heimweg an.

Wir danken unseren Fahrdienst Herrn Bayer für die kostenlose und zuverlässige Beförderung.

Besuch im Nürnberger Tiergarten.