Anders – zur Zeit

Mit spürbaren Einschränkungen müssen wir immer noch leben – überall auf der Welt. Unsere Kindertagesstätte, unsere Tagespflege, unsere ambulant betreuten Wohngemeinschaften und gar die Diakoniestation sind davon leidvoll betroffen. Es werden große Anstrengungen seitens der Geschäftsführung und der Mitarbeiter(innen) unternommen, mit Notfall-Plänen zu arbeiten, wo möglich und sinnvoll. Und es erfordert großen Aufwand, wieder langsam „hochzufahren“. Die Pandemie-Krise bringt uns in Grenzsituationen, die der Verein in seiner 125-jährigen Geschiche so noch nicht durchmachen musste.

Danke allen, die dran bleiben, zum Wohl der jungen und alten Menschen.

Danke allen, die unserem Wohltätigkeitsverein weiterhin verbunden bleiben. Denn gerade jetzt brauchen wir souveräne Solidarität und gelassene klare Unterstützung.

  • Alles Gute und Gottes Segen wünsche ich uns allen, und der weiten Welt. Pfarrer Michael Büttner, 1. Vorsitzender